Allgemein:

Startseite

Gästebuch

Impressum

Kontakt

Links

Datenschutzerklärung

Systemfehler

:( nach oben

Umbau der Weser-Ems-Hallen

Anfang März wurden die Mitglieder des Bürgervereins Donnerschwee von der Weser-Ems Halle Oldenburg GmbH nach oben

Donnerschwee Kaserne

Seit dem 1.03.2008 wird die Donnerschwee Kaserne von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) verwaltet. Zuletzt benutzte das Verteidigungsbezirkskommando 24 die Kaserne.
Nur schleppend kommen die Planungen für die zukünftige Bebauung des Kasernengeländes voran. Nach ca. 4 Jahren wurde im Dezember 2011 von der Stadtverwaltung, dem Ausschuss für Stadtplanung und Bauen, ein Bericht für diesen Bereich vorgelegt. Erst will die Stadt Oldenburg Rahmenbedingungen festlegen. Wenn dann das Konzept innerhalb der Verwaltung abgestimmt ist sollen dem Rat Aufstellungsbeschlüsse vorgelegt werden.
Der Rat, die Verwaltung und letztendlich die BIMA haben es anscheinend nicht eilig, obwohl immer wieder betont wird, dass Baugrund für den Wohnungsbau in Oldenburg fehlt. Mit der Herauszögerung einer Planungssicherheit für den Verkauf der Grundstücksflächen, verfallen immer mehr die denkmalgeschützten Bauten.
Auf der letzten Sitzung stellte der Bürgerverein Donnerschwee ca. 80 interessierten Bürgern das Konzept der Oldenburger Bietergemeinschaft GSG, Freytag nach oben

Freigelände der Weser-Ems-Halle

Am 10.11. lief die öffentliche Auslegung für die Änderung Nr. 60 des Flächennutzungsplanes und für den Bebauungsplan M-736A aus. Die überplanten Flächen liegen an der Maastrichter Straße, dort, wo bereits die Basketballtrainings-Halle und das Fußball-Leistungszentrum stehen. Beabsichtigt ist hier die Berufsschule BBS III zu errichten und den Sportbereich zu erweitern. Dafür soll auf dem Freigelände eine Fläche von ca. 55.000 qm ausgewiesen werden.

Die Verwaltung führte an, dass das ehemalige Bebauungsplanverfahren M-736 für das Weser-Ems-Hallengelände keine weiteren planungsrechtlichen Verfahrensschritte durchlaufen habe. Die anstehenden Grundzüge der Planung zu den ausstehenden Großprojekten (neue Messehalle, BBS III und Erweiterung des Trainingzentrums) wurden im Sommer 2010 angepasst.

Diese Anpassung erfolgte nach unseren Informationen durch eine Projektgruppe Projekt 2014 aus Vertretern der Verwaltung und einem Vertreter der Gesellschafterversammlung, sowie einem Vertreter der Weser-Ems-Hallen GmbH nach oben

Weser-Ems Halle "Projekt 2014"

Im Ausschuss für Stadtplanung und Bauen sowie im Finanzausschuss wurde eine Modernisierung des Hallenkomplexes der Weser-Ems Hallen beraten.

Die Grundidee des städtebaulichen Konzeptes - laut der Verwaltung - ist eine inselartige Einbettung verschiedener Freizeiteinrichtungen in den Grünzug vom Pferdemarkt bis zur Hunteniederung. Das eigentliche Messegelände stellt sich derzeit als wenig strukturiertes und überwiegend durch Parkflächen genutztes Gelände dar. Die verkehrliche Erschließung erfolgt bislang von der Donnerschweer Straße aus. Ziel der Planung ist es, auch im Zusammenhang mit der EWE Arena eine interessante neue Auftaktsituation und Erschließung von der Maastrichter Straße aus zu entwickeln.

Die Weser-Ems Halle Oldenburg GmbH nach oben